Chakra-Beratung

Energiebooster für Körper & Seele

Oftmals ist es eine Herausforderung das Energielevel auf körperlicher und energetischer Ebene aufrecht zu erhalten und dauerhaft in die eigene Kraft zu kommen. Dabei spreche ich aus langjähriger Erfahrung, da es mir selbst viele Jahre unglaublich schwer gefallen ist mein Energielevel zu halten. Lange Zeit war es also bei mir eher ein Auf und Ab, da ich Tage hatte an denen ich voll in meiner Power war und kurz darauf war ich schon wieder in meinen Sorgen und Ängsten gefangen und hatte jegliche Motivation und Energie verloren.

Energetisches Auf und Ab

Das war für mich nicht leicht, da ich mich an manchen Tagen wirklich richtig gut gefühlt habe und ich damals daran verzweifelt bin, dass ich diese Stimmung und Energie nie länger als ein paar Tage oder Wochen halten konnte. Ich wollte mich nicht damit abfinden, dass ich jedes mal gefühlt 10 Schritte zurück und wieder 2 Schritte vorwärts machen musste. Es musste doch möglich sein, die Energie zu halten und dauerhaft auf ein hohes Level zu heben. Klar gibt es auch Tage an denen Mal Emotionen wie Wut, Trauer und Ängste hochkommen und gefühlt werden möchten und das ist absolut in Ordnung und gehört dazu. Doch das war gar nicht das Problem und der Grund weshalb ich etwas ändern wollte. Der Grund war, dass ich direkt nach einem energetischen Hoch, wirklich oft in ein Loch gefallen bin. Jedes mal hatte ich das Gefühl festzustecken und mich im Kreis zu drehen. Es hat immer sehr lange gedauert, um wieder an den Punkt zu kommen an dem ich eigentlich schon war. Der Weg zu dem Energielevel auf dem ich mich jetzt befinde, war sehr lang und nicht immer einfach. Doch über die Jahre habe ich den entscheidenden Schlüssel gefunden, um meine Kraft kontinuierlich steigern zu können, ohne jedes Mal wieder eine Senkung der Energie zu erfahren. Zu Beginn hatte ich mich immer nur auf ein oder zwei Methoden fokussiert. Dazu zählt Meditation und Energiezufuhr durch Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel. Doch das Problem dabei war, dass es mir damals leicht gefallen ist zu meditieren, wenn es mir gut ging – sobald ich einen Energiemangel hatte, fehlte mir allerdings die Motivation dazu.

Homoöpathische Mittel, Ätherische Öle, Sprays & Essenzen, Monoatomische Elemente

Mit den Jahren die vergangen sind, haben sich die Methoden die ich nutze immer mehr auf die feinstoffliche Ebene verlagert und sind immer vielfältiger geworden. Mittlerweile kann ich auf ein großes Repertoire an Techniken zurückgreifen, die mich bei der Steigerung meines Energielevels unterstützen. Einige Mittel die ich nutze sind in physischer Form vorhanden und zur oralen Einnahme, zur Anwendung über die Haut oder zur Aufnahme über die Luft gedacht – dazu zählen homoöpathische Mittel, ätherische Öle, Sprays & Essenzen, sowie monoatomische Elemente. Obwohl rein auf der energetischen Ebene wirkend, zähle ich zu dieser Kategorie auch die Symbolapotheke, welche ich sehr gerne nutze. Dort sind viele der homoöpathischen Mittel und Elemente als Symbole enthalten und können auf energetischer Ebene in die Aura eingeschwungen oder zum Beispiel als Untersetzer für das Trinkwasser genutzt werden.

Energetisiertes Trinkwasser

Ein essenzieller Bestandteil unserer Gesundheit ist auch, dass wir ausreichend Flüssigkeit zu uns nehmen. Seit längerer Zeit, nehme ich mein Trinkwasser aus einer Flasche zu mir, welche besondere Symbole eingraviert hat. Darunter befindet sich unter anderem die Blume des Lebens. Da Wasser ein extrem guter Informationsträger ist, wird seine Struktur durch diese Symbole mit positiven Schwingungen angereichert. Trinken wir dieses angereicherte Wasser, so übertragen sich die Schwingungen und Energien auf unsere Zellen.

Heilsteine, Lichtkristalle & Lichtdiamanten

Eine Kombination der physischen und feinstofflichen Ebene bilden die Heilsteine, sowie Lichtkristalle & Lichtdiamanten. Diese Edelsteine, Kristalle & Diamanten liegen zwar in physischer Form vor, so findet ihre Anwendung jedoch auf der energetischen Ebene statt. Wir können Sie zum Ausgleich unserer Chakren nutzen, um bestimmte Themen zu bearbeiten und um Engel und andere Lichtwesen einzuladen und um Unterstützung zu bitten.

Meditation, Affirmationen, Mantras, Mudras, Musik, Bewegung & Natur

Weitere Tools & Techniken die ich nutze sind Meditationen, Affirmationen & Mantras, Mudras, Karten und Musik. Auch Bewegung, Sport und viel Zeit in der Natur sind wichtige Bestandteile für unsere körperliche und seelische Gesundheit. Wir können also über ganz viele verschiedene Kanäle Energie zuführen. Von der materiellen bis zur feinstofflichen Ebene, über den Mund, die Nase, die Haut, die Ohren, unsere Chakren und über unsere Aura. Finden wir eine gute Balance aus allen Bereichen, so fällt es uns deutlich leichter ein hohes Energielevel zu halten.

Ganzheitliche Energiebooster

Der Schlüssel ist also, dass ich sehr breit aufgestellt bin und daher den Körper und die Seele ganzheitlich betrachte. Zuvor hatte ich mich auf wenige Bereiche fokussiert und somit entscheidende Faktoren vernachlässigt. Es reicht nicht aus sich gesund zu ernähren, wenn man seine seelischen Bedürfnisse vernachlässigt. Genauso wenig ist es zielführend viel zu meditieren und die spirituellen Bedürfnisse zu pflegen, wenn man sich gleichzeitig sehr ungesund ernährt. Um dir diesen langen Weg zu ersparen und dir den Prozess zu erleichtern, möchte ich deshalb die wichtigsten Energiebooster für Körper & Seele mit dir teilen, die ich in den letzten Jahren für mich entdeckt habe. Alle Energiebooster die ich mit dir teile, haben mich wirklich bemerkbar und intensiv dabei unterstützt, mein Energieniveau konstant anzuheben und zu halten. Unter diesen Tools befinden sich Hilfsmittel die dich ohne dein Zutun unterstützen und auch praktische Techniken zum energetisieren deines Körpers und deiner Chakren.

Energiebooster Beratung & Shop

Haben einige der vorgestellten Tools dein Interesse geweckt? Dann melde dich gerne bei mir für eine Bestellanfrage oder einen Termin für ein telefonisches Beratungsgespräch. Möchtest Du ausführlichere Infos zu den verschiedenen Energieboostern erhalten? Dann scrolle einfach auf dieser Seite weiter nach unten. Ich freue mich von Dir zu hören und dich auf deinem ganz persönlichen Weg begleiten und unterstützen zu dürfen!

Die Energiebooster im Detail

Homoöpathische Mittel

Zu den homoöpathischen Mitteln die ich verwende, zählen Bachblüten, Schüsslersalze und Globulis. Diese Mittel werden hergestellt, indem die Uressenz eines bestimmten Wirkstoffes in einem speziellen Verfahren potenziert wird. Die Potenzierung findet statt, durch die Verdünnung und Verreibung der Uressenz und je stärker die Potenzierung, desto stärker ist auch die Wirkungskraft.  Durch diesen Herstellungsprozess, liegt jedes homoöpathische Mittel in verschiedenen Potenzen vor. Dies hat den Vorteil, dass man immer genau die Potenz nutzen kann, die im Moment der Einnahme die optimale Wirkungskraft für uns bereit hält. Welche Potenz das ist, lässt sich über das Körperbewusstsein oder die geistige Welt austesten.

Ätherische Öle

Als ich vor einem Jahr begonnen habe, ätherische Öle zu nutzen, war ich mir noch nicht über das riesige Potenzial bewusst. Bis dato kannte ich ätherische Öle immer nur als Duft für die Raumluft und hatte keine Ahnung von den vielen Einsatzmöglichkeiten. Es muss dazu jedoch auch ganz klar zwischen den verschiedenen Anbietern unterschieden werden, da der Großteil der ätherischen Öle auf dem Markt, nicht zur Einnahme gedacht ist. Ätherische Öle in hochwertiger Qualität, für die innere und äußere Anwendung, werden meines Wissens nach nur von zwei Herstellern angeboten. Doch was genau sind ätherische Öle überhaupt? Ätherische Öle werden durch Destillation oder Kaltpressung aus den entsprechenden Pflanzen gewonnen. Dabei werden zur Herstellung von nur wenigen Millilitern ätherischen Öls, sehr hohe Mengen der Ausgangspflanze benötigt. Bei der Herstellung von Melissenöl zum Beispiel, werden für einen Liter Öl sage und schreibe 7000 Kilo der Melissenpflanze benötigt. Die Wirkstoffe der Pflanzen liegen also in ihrer reinsten Essenz und hochkonzentriert vor, weshalb die Wirkungskraft so effektiv ist und immer nur sehr wenig benötigt wird. Davon kann man sich spätestens überzeugen, wenn man mal an einem hochwertigen ätherischen Öl gerochen hat oder ein bis zwei Tropen in einem Liter Wasser verdünnt getrunken und den wahnsinnig intensiven Geschmack erlebt hat. Ätherische Öle können mit der Zeit zu einer kleinen oder auch großen „Notfallapotheke“ werden und können fast alle anderen Mittel und Medikamente problemlos ersetzen. Für so gut wie alle Beschwerden gibt es ein passendes Öl. Bei Mückenstichen hilft Pfefferminze, bei Bauchschmerzen hilft die Ölmischung Digize, bei Muskelverspannungen hilft Wintergrün, bei Erkältung hilft die Mischung Thieves und diese Liste könnte noch endlos weitergeführt werden. Ebenso helfen ätherische Öle bei Entzündungen, bei Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, zur Stärkung des Immunsystems, zur Darmsanierung, als natürliche Antibiotika, zur Steigerung oder Senkung des Blutdrucks und noch vieles mehr. Auch eine Entgiftungskur ist mit nur zwei ätherischen Ölen möglich. Dazu trinkt man jeden Vormittag 1 Liter Wasser mit Zitronenöl, um die Zellen zu öffnen. Und jeden Nachmittag 1 Liter Wasser mit Pfefferminzöl, zur Ausleitung der Giftstoffe. Doch nicht nur auf körperlicher Ebene sind ätherische Öle hilfreiche Begleiter. Auch seelisch können uns die Öle unterstützen. Es gibt Öle die bei Ängsten und Sorgen helfen, bei Stress und Nervosität, Öle die zur Steigerung der Serotoninbildung beitragen und somit stimmungsaufhellend wirken, Öle für gesteigerte Motivation und Öle für einen tieferen und erholsameren Schlaf. Ebenso können wir die Öle nutzen um unsere Chakren und die damit verbundenen Themen auszugleichen. So können wir ätherische Öle bei der Meditation nutzen oder auch um uns besser zu erden. Die Anwendungsmöglichkeiten von ätherischen Ölen reichen von der Vernebelung als Wasserdampf mit einem Diffuser, über das Einreiben auf der Haut, bis hin zur oralen Einnahme über das Trinkwasser oder in einer Kapsel. Dabei gilt es auf eine wirkliche hochwertige Qualität zu achten und sich ausreichend zu informieren. Nicht alle ätherischen Öle sind zur oralen Einnahme gedacht und auch bei der Aufnahme über die Haut, müssen viele Öle vorher verdünnt werden, da sie sonst Reizungen verursachen können.

Sprays & Essenzen

Neben den ätherischen Ölen nutze ich auch noch Sprays zur Energetisierung von Wohnräumen. Mit diesen Essenzen kannst du die Stimmung in deinem Zimmer oder deiner Wohnung bewusst beeinflussen und auch dort immer das Spray auswählen, welches zu deiner aktuellen Situation und dem gewünschten Anwendungszweck passt. Die Raumsprays unterstützen die Energetisierung und Harmonisierung deiner Aura und Chakren und können zum Beispiel vor dem Meditieren oder dem Schlafen gehen versprüht werden.

Monoatomische Elemente

Vielleicht fragst Du dich jetzt was genau monoatomische Elemente sind? So ging es mir auf jeden Fall noch bis vor wenigen Wochen, denn diese Elemente und der Begriff sind ja nicht gerade weit verbreitet und bekannt. Deshalb kurz zur Erläuterung: Monoatomische Elemente sind Elemente, die nicht mehr auf der rein materiellen Ebene existieren. Das bedeutet, dass die Elemente auf einer höheren Frequenz schwingen und deshalb nicht mehr nur körperlich wirken, sondern vor allem die geistig-spirituelle Entwicklung positiv beeinflussen können. Das bekannteste der monoatomischen Elemente ist das monoatomische Gold. Neben dem Gold gibt es jedoch noch 19 weitere monoatomische Elemente, die die seelische Entwicklung unterstützen. Dazu zählen unter anderem bekannte Elemente wie Silber, Kupfer, Chrom, Eisen, Zink, Platin, Magnesium und auch ungewöhnlichere Elemente wie Bor, Irdium, Germanium, Osmium, Palladium und Vanadium. Neben den spirituellen Einflüssen, können diese Elemente sogar auch noch positive Effekte auf unsere Gesundheit ausüben. So soll das monoatomische Gold die Leitfähigkeit unserer DNS um bis zu 10.000x verstärken, was sogar in Labortests bestätigt sein worden soll. Weitere positive Effekte können die Zellreperatur und Verjüngung sein, gesteigerte Selbstheilungskräfte, erhöhte Leistungsfähigkeit und eine Frequenzerhöhung der Aura und Chakren. Dies sind nur einige der Potenziale, welche in den monoatomischen Elementen schlummern. Auf spiritueller Ebene können sie unter anderem für folgende Zwecke eingesetzt werden: Aktivierung und Reinigung der Zirbeldrüse, des Kronenchakras und des 3. Auges, Aktivierung der 5 höheren Chakren, Steigerung des Selbstbewusstseins, Erdung, Unterstützung bei der Manifestation, mehr Leichtigkeit im Leben, Befreiung von alten Denkmustern, Heilung von Wut, Trauer, Frust und anderen Emotionen, Förderung des Freiheitsgefühls, Minderung von Druck und Stress und Stärkung des Urvertrauens. Dies ist nur ein kleiner Auszug der Potenziale und Möglichkeiten, die uns die monoatomischen Elemente bereit halten.

Heilsteine

Den Anwendungsgebieten von Heilsteinen sind ebenso wie bei den ätherischen Ölen keine Grenzen gesetzt. Seit ich Heilsteine in mein Leben integriert habe, konnte ich meine Energie deutlich leichter aufrecht erhalten und leichter mit bestimmten Themen umgehen. Die Heilsteine wirken durch die enthaltenen Mineralien, die Farben und ihre energetische Signatur auf die verschiedenen Chakren und Lebensbereiche. Heilsteine können bei seelischen und körperlichen Beschwerden eingesetzt werden und um ganz bestimmte Aspekte zu bearbeiten. Heilsteine können uns bei der Befreiung von Süchten, der Heilung von Erkrankungen und der Schmerzlinderung unterstützen. Ebenso können sie bei chronischer Müdigkeit, seelischen Blockaden und zum Schutz vor Elektrosmog eingesetzt werden. Auf spiritueller Ebene kann durch den Einsatz von Heilsteinen unter anderem mehr Ausgeglichenheit, Ruhe, Gelassenheit, Harmonisierung, Klarheit, Inspiration, Stärkung der Intuition, Durchhaltevermögen und Selbstverwirklichung erzielt werden. Die Anwendungsmöglichkeit von Heilsteinen reicht vom Tragen der Steine als Anhänger bis zum Auflegen der Rohsteine (Trommelsteine) auf die Chakren oder bestimmte Organe. Ebenso können Heilsteine im Zimmer aufgestellt werden um den Raum zu energetisieren oder zur Herstellung von Edelsteinwasser in eine Karaffe gegeben werden.

Lichtkristalle & Lichtdiamanten

Die Lichtkristalle & Lichtdiamanten werden von den Engeln energetisiert und sind mit Ihnen verbunden, so dass wir ununterbrochen mit der Energie und Liebe der Engel in Verbindung sind, wenn wir sie tragen oder in unseren Räumen aufstellen. Unsere Schwingungsfrequenz erhöht sich und unsere Aura und Chakren werden gereinigt. Wir können bewusst mit den Engeln und aufgestiegenen Meistern in Kontakt treten und um Ihre Unterstützung bitten. Jeder Lichtkristall und Lichtdiamant hat seine eigene besondere Energie und Engel mit denen er verbunden ist.

Energetisiertes Trinkwasser

Das Wasser ein ausgezeichneter Informationsträger ist, ist schon lange bekannt. Doch dieses Wissen nutzen wir noch viel zu selten. Eine Lösung dafür bieten spezielle Trinkwasserflaschen, in die bestimmte Symbole mit einem Programmierungsverfahren eingraviert werden. Diese einprogrammierten Informationen energetisieren das Trinkwasser und nähern es der ursprünglichen Struktur an. Trinken wir dieses Wasser, so übertragen sich all diese Informationen auf unseren Körper und unsere Zellen.

Meditation

Was genau ist eigentlich die Definition von Meditation? Muss ich mich dafür still hinsetzen, die Augen schließen und alle Gedanken abschalten? Das ist denke ich eine häufig verbreitete Meinung, doch so ist es absolut nicht. Klar, das ist sicherlich eine Möglichkeit der Meditation, doch der Begriff lässt sich nicht eingrenzen. Es gibt so viele Wege und Arten um zu meditieren, dass für jeden etwas dabei ist. Schon alleine der Glaube, dass man bei Meditation an nichts denken darf ist ganz und gar nicht zutreffend. Viel mehr geht es um das Beobachten der Gedanken die vor dem geistigen Auge auftauchen, ohne dass wir uns daran festhalten. Einfach nur beobachten und die Gedanken weiterziehen lassen. Und wenn das nicht klappt, sondern man an den Gedanken hängen bleibt? Auch kein Problem! Es gibt bei der Mediation kein richtig und falsch. Schon alleine die bewusste Absicht den Fokus nach innen zu richten ist ein wichtiger Schritt. Am Anfang mag es sehr schwer sein, sich für längere Zeit ruhig hinzusetzen und zu meditieren, da wir die Stille einfach nicht gewohnt sind. Die vielen Gedanken und möglichweise auch Ängste und Sorgen die auftauchen können zu viel für uns sein. Wir sind es gewohnt uns immer mit irgendetwas abzulenken. Fernsehen, Smartphone, Bücher oder ein Treffen mit Freunden vereinbaren – all diese Einflüsse von Außen sorgen dafür, dass wir uns nicht mit uns Selbst und unseren Gefühlen befassen. Wenn wir dann die ersten Male meditieren sehen wir uns plötzlich mit all dem konfrontiert, was wir lange Zeit verdrängt haben. Doch es gibt so viele Möglichkeiten der Meditation, dass Du sicherlich auch die passende für dich findest. Auch wenn es dir schwer fällt lange Zeit ruhig zu sitzen, ohne Ablenkungen von Außen. So gibt es Beispielsweise die Gehmeditation, bei der Du mit offenen Augen spazieren gehen kannst und bewusst auf jeden Schritt achtest, den Du machst. Bewusst bedeutet, dass Du jede Bewegung wahrnimmst die Du mit deinen Beinen ausführst und hineinspürst, wie es sich anfühlt. Du bist dann vollkommen im Gegenwärtigen Augenblick und fokussierst dich nur auf das Laufen. Jede Tätigkeit die wir vollkommen bewusst ausführen ist für mich eine Art der Meditation. So können wir auch ganz bewusst Geschirr abspülen und fühlen wie sich das Wasser auf unserer Haut anfühlt. Oder beim Essen jeden Bissen intensiv kauen und wahrnehmen, was wir alles herausschmecken können. Der entscheidende Punkt bei der Achtsamkeit ist, dass wir uns voll und ganz auf eine Tätigkeit fokussieren. Oftmals machen wir mehrere Sachen gleichzeitig und sind in Gedanken schon ganz woanders. Wir schauen eine Serie und essen gleichzeitig. Und in Gedanken sind wir bei dem Termin den wir noch haben. Wir fahren in der Früh mit dem Fahrrad und in Gedanken sind wir schon in der Arbeit. Das führt dazu, dass wir die Tätigkeiten die wir ausüben nicht mehr bewusst wahrnehmen und genießen können und dadurch das Leben verpassen. Und auch die Meditation bei der Du dich hinsetzt, die Augen schließt und die Aufmerksamkeit nach innen richtest wird mit der Zeit leichter. Die Gedanken werden mit der Zeit weniger als noch zu Beginn und du beginnst die Stille und Ruhe zu schätzen. Eine tolle Möglichkeit sind vor allem geführte Meditationen zu bestimmten Themen. Damit kannst Du ganz gezielt verschiedene Lebensbereiche bearbeiten. Geführte Meditationen gibt es zum Beispiel für Selbstliebe, Vergebung, Loslassen und Dankbarkeit. Auch hier sind keine Grenzen gesetzt und du findest zu jedem Thema eine passende Meditation.

Affirmationen & Mantras

Bestimmt hast du schon von Affirmationen gehört und nutzt sie vielleicht auch selber regelmäßig. Es handelt sich dabei um Aussagen oder Sätze, welche wir uns anhören oder selbst vorsprechen und über eine längere Zeit wiederholen. So können wir bestimmte Absichten, wie zum Beispiel „Ich bin seelisch und körperlich ausgeglichen und liebe mein Leben.“ immer wieder aufsagen und somit in unserem Bewusstsein und Unterbewusstsein integrieren. Wir lenken unseren Fokus also auf eine ganz bestimmte Intention und programmieren uns darauf. Mit dieser Technik können wir unser Leben entscheidend beeinflussen und manifestieren, da die Realtität die wir erleben, maßgeblich von unseren Gedanken beeinflusst wird. Unsere Gefühle bestimmen unsere Gedanken und unsere Gedanken beeinflussen unsere Handlungen. Wenn wir uns also nicht mehr von unseren Gedanken kontrollieren lassen, sondern uns ganz bewusst dafür entscheiden was wir glauben möchten, dann werden wir in Zukunft auch ganz anders handeln und somit eine alternative Realität erschaffen. Das Wort Mantra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Spruch oder Lied. Es handelt sich dabei um eine Art sich wiederholenden Sprechgesang, bei dem wir bestimmte Wörter und Sätze ebenfalls immer wieder aufsagen und uns darauf fokussieren. Neben den Worten, beeinflusst uns auch die Melodie und Schwingung des Mantras. Wir lösen unsere Gedanken von unserem Alltag und verbinden uns vollkommen mit der Musik und der Energie. Dadurch können wir veränderte Bewusstseinszustände hervorrufen, wie auch bei der Meditation.

Mudras

Als Mudras werden Hand- und Körperhaltungen bezeichnet, deren Ursprung nicht eindeutig geklärt ist, die aber in den meisten alten Kulturen des Ostens eingesetzt wurden und werden. Der Begriff Mudra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt „Siegel“. In diesem Zusammenhang geht es also um eine bestimmte Haltung, die unsere Ausrichtung und Absicht besiegelt. Die verschiedenen Körper- und Fingerhaltungen haben einen direkten Einfluss auf unsere Meridiane (Energiebahnen), so dass wir den Energiefluss und die Aktivierung bestimmter Bereiche gezielt beeinflussen und verstärken können. Beobachten können wir die Handhaltungen oft bei Buddha-Statuen und anderen indischen Gottheiten und auch in unserem Alltag nutzen wir manchmal Mudras – ohne uns dessen bewusst zu sein. So kennt jeder die Handhaltung die bei uns als „Merkel-Raute“ bekannt ist und hat sie ganz sicher auch schon des öfteren selber genutzt. Diese Handhaltung hilft uns bei der Konzentration und Förderung der Kreativität. Unser Körper weiß also unbewusst ganz genau was gut für ihn ist, denn auch wenn wir noch nie etwas von Mudras gehört haben, nutzen wir sie trotzdem ab und zu. Wir können uns das ausüben von Mudras wie eine Meditation vorstellen. Die größte Wirkung entfalten sie, wenn wir voll und ganz nach innen gehen und uns auf das Mudra fokussieren. Verstärken können wir den Prozess, indem wir den Fokus neben der Haltung auch noch auf eine bestimmte Affirmation richten, die zum jeweiligen Mudra passt. Mudras können für viele verschiedene Absichten eingesetzt werden. Im Bereich der Entspannung für einen gesunden Schlaf, zur Lösung von Wut, Ängsten und Panik, für mehr Ausdauer und auch um die Augen zu entspannen. Im Bereich der Energie für mehr Ruhe und Klarheit, für inneres Gleichgewicht, zur Praktizierung von Dankbarkeit, für gesteigerte Lebensfreude und Leichtigkeit, eine erhöhte Kreativität und zur Lösung von Denkblockaden. Auf der gesundheitlichen Ebene für eine schnellere Regeneration, als Hilfe bei Allergien und Infektionen, für ein gestärktes Herz, zur Entgiftung und Zellerneuerung, bei akuten Schmerzen und um gezielt bestimmte Organe zu stärken. Nutzen wir die Mudras über einen längeren Zeitraum, so können wir unser Gehirn umprogrammieren und dauerhafte Veränderungen erzielen. Sie aktivieren unsere Selbstheilungskräfte und können überall und jederzeit eingesetzt werden.
Linktree
Instagram
Facebook Energieheilung
Facebook Seelenpoesie
Spiritual-Letter
+49-176-23106881
kontakt@maximilian-petry.de

Pin It on Pinterest