Tag 32 - Vertrauen bedeutet Loslassen

TAG 32 von 365 – Vertrauen bedeutet loslassen

Loslassen ist nicht mit aufgeben gleichzusetzen

In den letzten Wochen und Monaten ist mir eines immer mehr bewusst geworden. Zu wirklichem Vertrauen in das Universum gehört es auch, dass wir loslassen. Oft habe ich während meiner Zeit als Angestellter erlebt, dass man bei Kunden mehrmals angerufen und Angebote nachtelefoniert hat. Auch wenn von den Kunden ganz klar die Aussage kam, dass es noch dauert bis die Entscheidung fällt und sie sich melden, wenn es so weit ist. Davon halte ich mittlerweile nichts mehr. Viel mehr denke ich, dass beste ist es ein Mal den Kontakt aufzubauen und sein bestmögliches zu tun und danach loszulassen und an das Universum zu übergeben.

Vielleicht könnte das von manchen als „Aufgabe“ missverstanden werden. Es könnte so wirken als hätte ich keinen Ehrgeiz. Die weit verbreitete Meinung ist ja man muss hartnäckig bleiben und dafür kämpfen, es immer wieder versuchen. Doch wie alles andere, hat auch diese Medaille zwei Seiten. Natürlich bin ich auch der Meinung, dass man sich von Hindernissen nicht aufhalten sollte, wenn man seinen Herzensweg geht. Das nicht immer alles einfach ist und man oft Ausdauer beweisen muss. Doch das bedeutet nicht, dass wir allem was uns begegnet nachlaufen müssen.

Dankbarkeit und vertrauen

Wenn wir eine Anfrage von einem Kunden erhalten, dann ist das möglichste was wir tun können, dass wir ihn aus unserem Herzen heraus auf die optimale Weise beraten. Die optimale Weise für ihn und nicht für uns. Und dass wir dem Universum danken und darauf vertrauen, dass die Zusammenarbeit zustande kommt. Und wenn wir von diesem Kunden nichts mehr hören, dann sollte es einfach nicht sein. Dann war es in dieser Situation einfach nicht der beste Weg für alle Beteiligten.

Denn was passiert, wenn wir den Kunden mehrmals anrufen und zu einer Entscheidung drängen? Einerseits wird er wahrscheinlich irgendwann genervt sein und gar keine Lust mehr auf eine Kooperation haben. Andererseits und das ist das noch viel Entscheidendere, senden wir dem Universum durchgehend Signale. Signale, dass wir nicht in das Universum vertrauen. Denn wenn wir vertrauen würden, dann könnten wir loslassen und würden wissen, dass es sich auf die beste Art und Weise entwickelt. Ganz egal, wie dieses Ergebnis letztendlich aussieht.

es reicht den samen zu setzen und liebe zu geben

Stelle dir vor du pflanzt einen Baum, was tust du dafür. Stehst du den ganzen Tag an der Stelle, an der du den Samen gesetzt hast und kontrollierst wie schnell der Baum wächst. Zweifelst du ständig daran, ob der Baum sich so entwickeln wird wie du es dir wünschst? Hast du genaue Vorstellungen davon wie der Baum später aussehen wird und schließt du alles andere aus? Wahrscheinlich nicht oder?

Viel mehr wirst du dein bestmögliches tun, nämlich einfach nur den Samen in die Erde zu setzen und danach zu vertrauen. Du weißt, dass der Baum wachsen wird, auch wenn du es nicht kontrollierst. Ab und zu wässerst du die Erde und schenkst dem Baum Liebe und Aufmerksamkeit. Und dann gehst du wieder und weißt, dass der Baum wachsen wird. Du weißt nicht wie er am Ende aussieht, aber es ist dir egal. Denn du weißt, dass er perfekt sein wird, so wie er am Ende ist.

entfaltung benötigt Freiraum

Das ist wie mit zwischenmenschlichen Beziehungen. Jeder kennt das Sprichwort, dass man die Menschen die man liebt loslassen und freilassen sollte und wenn sie einen ebenfalls lieben kommen sie immer zurück. Sperrt man diese Menschen allerdings in ihrer Freiheit ein und will sie festhalten, dann fühlen sie sich eingeengt und unwohl. Genau das führt dann dazu, dass sie sich befreien wollen und Abstand suchen.

Genauso ist es auch mit unserer Arbeit und den Gelegenheiten die sich uns bieten. Wenn wir unsere Wertschätzung und Dankbarkeit für diese Gelegenheiten ausdrücken, unser bestes geben und dann loslassen, dann geben wir diesen Möglichkeiten Freiraum. Freiraum zum entfalten und wachsen. Auch das Universum hat dann die Möglichkeit uns zu zeigen, ob es wirklich die beste Option für unseren momentanen Weg ist. Wenn wir uns allerdings daran festklammern und davon abhängig machen, dann grenzen wir das Potenzial dieser Möglichkeiten ein. Dann werden sie immer kleiner und sind am Ende ganz verschwunden.

das universum arbeitet immer für uns

Wir müssen nicht immer alles kontrollieren, denn Kontrolle ist das Gegenteil von Liebe und Vertrauen. Kontrolle bedeutet, dass wir das Universum nicht für fähig genug halten um einzuschätzen, was zu unserem besten Wohle ist. Doch das Universum weiß immer was das beste für uns ist. Wir sind ein Teil des Universums und das Universum ist ein Teil von uns. Wir sind miteinander verschmolzen. Wir dürfen die Kontrolle aufgeben und voll und ganz auf das was uns das Leben schickt vertrauen. Wenn wir mit dieser Einstellung durchs Leben gehen, dann werden wir ungeahnte Wunder erleben. Wunder die erst entstehen können, da wir ihnen den nötigen Freiraum zum ausdehnen lassen.

Linktree
Instagram
Facebook Energieheilung
Facebook Seelenpoesie
Spiritual-Letter
+49-176-23106881
kontakt@maximilian-petry.de

Pin It on Pinterest

Share This