Tag 9 - Das innere Kind

TAG 9 von 365 – Das Innere Kind

24.06.2018 – das innere Kind

das innere kind

Es steht in Zusammenhang mit so viele Verletzungen, Ängsten, Sorgen und Glaubenssätzen, welche wir in der Kindheit erfahren und übernommen haben. Doch das Innere Kind steht noch für so viel mehr. Für Freude, Leichtigkeit, Verrücktheit & Authentizität. Für Offenheit, Toleranz und Liebe. Auch Flexibilität, Spontanität und Unbekümmertheit, sind Eigenschaften, welche unser Inneres Kind verkörpert.

All diese Eigenschaften sind in uns. Wir hatten sie als wir Kinder waren und haben Sie jetzt immer noch. Der Unterschied zwischen damals und heute? Als Kinder wussten wir noch, dass wir diese Eigenschaften besitzen und haben sie ausgelebt. Ich bin absolut davon überzeugt, dass Kinder unsere größten Lehrmeister sind. Wir können von Ihnen so viel über das Leben lernen, wie es uns kein Erwachsener beibringen könnte. Kinder sehen die Welt noch mit klaren und unschuldigen Augen. Ohne all die Bewertungen, Ängste, Sorgen und Verpflichtungen. Sie sehen die Welt noch als einen großen Spielplatz, auf den wir gekommen sind um Freude zu haben und uns zu entwickeln.

Verpflichtungen, sorgen & Ernsthaftigkeit

Mit zunehmendem Alter jedoch, verlernen die meisten von uns, diese Fähigkeiten zu nutzen. Unsere Sorgen und Verpflichtungen häufen sich und wir nehmen das Leben mit so viel mehr Ernsthaftigkeit wahr. Wir vergessen dieses Kind, welches in uns schlummert und gehört werden will. Die Arbeit und Verpflichtungen bestimmen unseren Alltag und verlernen den Spaß am Leben. Das geht ehrlicherweise auch mir oft genug so, dass ich so darauf bedacht bin auf meine Entwicklung und Lebensweise zu achten, dass ich dadurch meine Leichtigkeit vergesse. Wie lange habe ich nichts mehr Verrücktes gemacht und gespielt? Wie penibel achte ich mittlerweile darauf, dass ich früh ins Bett gehe, mich gesund ernähre und jeden Tag meine Routinen durchziehe, dass ich mir keinen Platz mehr für Spontanität lasse?

spontanität

So war es für mich auch ein großer Schritt, mich für die Hüttenwanderung in einer Woche zu entschließen. 8 Tage mit Rucksack in den Bergen unterwegs, die Hälfte der Zeit bin ich alleine unterwegs. Das mag für andere nichts Besonderes sein, doch für mich ist es ein großer Schritt aus meiner Komfortzone. Früher hätte ich mir viel zu viele Gedanken über alles Mögliche gemacht und mich dabei so sehr verkopft, dass ich so eine Reise niemals gemacht hätte. Deshalb bin ich so dankbar diesen Schritt jetzt gelassen gehen zu können. Ich bin mir sicher, dass diese Zeit extrem viele Erkenntnisse für mich bereit halten wird und Eigenschaften zu Tage tragen wird, die ich schon längst vergessen hatte oder einfach zu selten zugelassen habe.

Und auch gestern war so ein Tag, der mich wieder an das Kind erinnert hat, das in mir ist.  Die letzten drei Wochen war ich jeden Tag nur am Arbeiten und habe mir absolut keinen Freiraum mehr für andere Aktivitäten gelassen. So hatte ich also auch schon länger keine Zeit mehr mit meinen Freuden verbracht. Gestern war dann die Abschiedsfeier eines meiner besten Freunde, welcher zusammen mit seiner Freundin für ein halbes Jahr auf Weltreise geht. Bei dieser Gelegenheit waren wir bei den Eltern seiner Freundin eingeladen und dort gab es ein großes Trampolin im Garten. Der Abend war für mein Inneres Kind ein absolutes Highlight. Es waren einfach wahnsinnig lustig, es gab viele tolle Gespräche und ich war absolut im Moment. Und auf dem Trampolin, habe ich meine Verspieltheit und Kindlichkeit mal wieder so richtig ausleben können. Das hat einfach so viel Spaß gemacht, dass ich gar nicht mehr runter wollte. Und ja, ich bin tatsächlich erst um halb drei im Bett gewesen. Mittlerweile fast unvorstellbar für mich, aber ich habe es gestern richtig genossen.

jede situation hat einen tieferen sinn

Ab und zu sollten wir unserem Inneren Kind Gehör schenken und uns auch um seine Bedürfnisse kümmern. Das Leben nicht immer so ernst nehmen und uns daran erinnern, dass spielen etwas Wunderbares ist. Wir müssen nicht immer funktionieren und jeden Tag Verpflichtungen nachgehen. Wir dürfen uns auch einfach mal bewusst Auszeiten nehmen. Tage, an denen wir es uns gut gehen und die Seele baumeln lassen, an denen wir lachen bis uns die Tränen kommen und an denen wir spontane Entscheidungen treffen, die uns im ersten Moment vollkommen verrückt erscheinen. Doch diese scheinbar verrückten Entscheidungen führen zu den Momenten, welche wir niemals bereuen werden, wenn wir sie erleben, sondern die wir nur bereuen würden, wenn wir sie nicht erleben. Zu den besonderen Tagen, welche uns unser Leben lang in Erinnerung bleiben und die unsere Seele mit Glück erfüllen. Denke ab und zu an das Kind in dir und erlaube dir solche Tage, sie werden dein Leben mit Sicherheit bereichern.

Linktree
Instagram
Facebook Energieheilung
Facebook Seelenpoesie
Spiritual-Letter
+49-176-23106881
kontakt@maximilian-petry.de

Pin It on Pinterest

Share This